Störungen der Sprachentwicklung

Sprachliche Auffälligkeiten können in einem oder mehreren der folgenden Teilbereiche auftreten:

SPRACHVERSTÄNDNIS

  • Das Kind hat Mühe, rein sprachliche Aufträge zu verstehen und umzusetzen.
  • Es interessiert sich kaum für Geschichten.
  • Es tendiert zu „Ja“-Antworten.
  • das Kind handelt nach dem Schlüsselwort-Prinzip oder nach dem Wahrscheinlichkeits-Prinzip.

WORTSCHATZ / WORTFINDUNG

  • Das Kind kennt die genauen Bezeichnungen der Dinge nicht und verwendet „Passepartout“-Wörter (z.B: „Gib mer de Dings“).
  • Es kann die Wörter nicht abrufen, obwohl es sie kennt (es liegt ihm auf der Zunge).
  • Die Begriffe sind ungenau.

DYSGRAMMATISMUS (FEHLERHAFTER SATZGEBRAUCH)

  • Die Sätze sind grammatikalisch falsch.
  • Die Wortreihenfolge stimmt nicht oder es fehlen Wörter. z.B. „Nili nöd esse wött.“ oder „Ich hani obem Tisch glegt.“

DYSLALIE (FEHLERHAFTE AUSSPRACHE)

  • Das Kind kann nicht alle Laute bilden. z.B. „Schue“ = „Sue“
  • Es ersetzt Laute oder lässt sie weg. z.B. „ä roti Blueme“ wird „e loti Bueme“
  • Die Sprache wird entstellt und schwer verständlich.

KOMMUNIKATIONSVERHALTEN

  • Das Kind spricht nur in bestimmten Situationen oder mit bestimmten Personen.
  • Das Kind verweigert die Sprache (Mutismus).
  • Das Kind nimmt keinen Blickkontakt auf.

REDEFLUSSSTÖRUNGEN

  • Das Kind stottert.
  • Es treten Laut-, Silben- oder Wortwiederholungen auf.
  • Beim Sprechen zeigen sich Blockaden, Verspannungen oder Mitbewegungen.
  • Das Kind poltert: Es spricht schnell und verhaspelt sich.

STIMM- UND STIMMKLANGSTÖRUNGEN

  • Die Stimme ist längere Zeit heiser.
  • Das Kind hat ein offenes Näseln: Durch die Nase entweicht zuviel Luft.
  • Das Kind hat ein geschlossenes Näseln: Durch die Nase kann zuwenig Luft austreten. Es tönt, wie wenn die Nase verstopft ist.

LEGASTHENIE

  • Das Kind hat Mühe beim Lesen und Schreiben lernen.
  • Es verwechselt Buchstaben. Beim Schreiben treten sehr viele Fehler auf.
  • Lesen gelingt nur langsam und ist mit grosser Anstrengung verbunden. – Das Textverständnis leidet darunter.

DYSKALKULIE (RECHENSCHWÄCHE)

  • Das Kind hat Schwierigkeiten im Umgang mit Zahlen und Mengen.
  • Die Rechnungen können schlecht automatisiert werden.

MÖGLICHE URSACHEN FÜR EINE SPRACHERWERBSSTÖRUNG

Die Gründe für eine Spracherwerbsstörung sind meist vielschichtig und nicht eindeutig feststellbar.

Es gibt jedoch einige mögliche Ursachen. Dazu gehören:

  • Organschädigungen
  • Störungen in der körperlichen, psychischen oder geistigen Entwicklung
  • Mangelnde sprachliche Förderung und Anregung durch die Umwelt
  • Familiär auftretende Sprachschwächen
  • und viele mehr